Dein Ziel? Gottes Ziel?
Die Ziele der anderen?

Wer ist der Mensch, der Gott fürchtet? Ihm zeigt er den Weg, den er wählen soll. (Psalm 25,12)

Ihr habt euch also auf den Weg gemacht, habt euer „Basislager“ zu Hause verlassen und seid gepilgert. Das Ziel war klar: Der Annaberg. Ein bisschen komisch ist so eine Wallfahrt eigentlich schon: Ein Ziel, das für alle gilt! Im Leben heißt es doch immer, dass man die eigenen Ziele finden und denen folgen soll. Aber was denn nun?

Alle mit individuellem Ziel unterwegs oder gibt es doch das eine, dass für alle gilt?

Die meisten von euch kennen vermutlich diese Filmszene. Schaut sie euch noch einmal an (keine Sorge, sie dauert nur 12 Sekunden und verbraucht weniger als 1Mb Datenvolumen!):

„Wir sind alle Individuen“ – „Ich nicht!“

Vielleicht gibt es im Leben auch beides? Die Ziele, die auf die sich alle einigen und die, die wir mit uns alleine ausmachen und Ihnen folgen.

annaberg-station-1

Tauscht euch jetzt anhand einiger Fragen über euer Verständnis von Zielen auf dem Weg aus! Das können ganz große aber auch winzig kleine Ziele sein. Auf dem Bild über diesem Absatz seht ihr den Punkt markiert an dem ihr steht. Dreht jetzt immer wieder eine Runde entlang des grün markierten Weges und kehrt zur Station zurück (Dauer ca. 3 Minuten). Das Ziel ist also vorgegeben ;).

Jedes Mal, wenn ihr hier seid, klickt auf „Neue Frage“. Wenn ihr mit einer Frage gar nichts anfangen könnt, wiederholt das Ganze einfach.